Impulse für Gewalt- und Jugendkriminalitätsprävention in NRW

Menü

Aktuelles

AUSGEBUCHT – 22.09.2022, Fachtagung Netzwerke zur Prävention von sexualisierter Gewalt – Gemeinsames Handeln von Jugendhilfe, Polizei und Schule im Bildungszentrum Neuss

Opfer von sexualisierter Gewalt und von Straftaten gegen
die sexuelle Selbstbestimmung zu werden, belasten Mädchen und Jungen stark und schädigt sie in ihrer gesunden Entwicklung. Erwachsene haben dafür zu sorgen, dass junge Menschen vor sexualisierter Gewalt geschützt werden. Gleichzeitig ist der Schutz von Kindern und Jugendlichen auch eine gesamtgesellschaftliche und interdisziplinäre Aufgabe.
Die Erfahrung, wie z.B. aus dem Missbrauchskomplex in Lügde zeigt, dass dies keine einfache Aufgabe ist. Gemeinschaftlich sind alle mit Kindern und Jugendlichen betrauten Institutionen im Sinne des Kindeswohl gefordert. Miteinander vernetzt und in Kooperation widmen wir diesen Fachtag der Herausforderung, wie Kinder und Jugendliche in ihrem familiären Umfeld, als auch in Kindertagesstätten und Schulen, in Vereinen, in der Jugendarbeit oder in öffentlichen Bereichen besser vor sexualisierter Gewalt geschützt werden können.
Wir laden Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, Beratungsstellen, Schulen und der Polizei ein, in den Austausch zu kommen und sich gemeinsam mit uns über vielfältige Anregungen und neue Möglichkeiten für die Prävention aber auch die notwendigen Hilfen und Stärkungsangebote für betroffene Opfer zu informieren.

 

Anmeldeflyer und weitere Infomationen

Netzwerke zur Prävention von sexualisierter Gewalt – Gemeinsames Handeln von Jugendhilfe, Polizei und Schule

DIE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT, ES SIND KEINE ANMELDUNGEN MEHR MÖGLICH.

 

PROGRAMM

09:00 Uhr Anreise/Stehcafé

09:30 Uhr Begrüßung/Einführung

Grußwort: LAFP NRW

Grußwort: Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

Moderation: Frau Cornelia Benninghoven (Journalistin)

10:00 Uhr Impulse zu den Foren

Forum A:

Lets talk about … Kein Raum für Missbrauch – Prävention von sexuellen Übergriffen und Grenzverletzungen im System Schule, Schutzkonzepte an Schulen
Ute Stratmann und Kristin Rosga, Zentrum für Schulpsychologie, Petra Delphendahl, Landesstelle Schulpsychologie und Schulpsychologisches Krisenmanagement
(Begleitung: Annabel Krome)

Forum B:

Täter:innenstrategien und Täter:innendenken bei sexualisierter Gewalt Prof. Dr. Claudia Bundschuh, Hochschule Niederrhein Sozialwesen
(Begleitung: Dimitria Bouzikou und Kai Sager)

Forum C:

Das Risiko sexualisierter Peergewalt mit digitalem Medieneinsatz Rebecca Wasinski und Sina Dienstühler, Landesanstalt für Medien NRW
(Begleitung: Friederike Bartmann)

Forum D:

Die Verfahrenswege bei sexualisierter Gewalt und die Interventionsmöglichkeiten des Jugendamtes Gesa Bertels LWL-Landesjugendamt, Maria Große-Perdekamp LVR-Landesjugendamt
(Begleitung: Anne Brülls und Jutta Möllers)

Forum E:

Sexueller Missbrauch, Kindeswohl versus Strafverfolgung Polizei NRW
(Begleitung: Yvonne Leven und Andreas Reichardt)

11:00 Uhr Kaffeepause und Orientierung (Forenwahl)

11:30 Uhr Vertiefung der Impulse in den Foren A – E

13:00 Uhr Mittagspause und Zeit für Netzwerkarbeit auf dem „Markt der Möglichkeiten“

14:00 Uhr Vertiefung der Impulse in den Foren A – E

15:30 Uhr Kaffeepause und Zeit für Netzwerkarbeit auf dem „Markt der Möglichkeiten“

16:00 Uhr Come Together, Resultate, Resümee und Ausblick

16:30 Uhr Verabschiedung

Ort

Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen,
Bildungszentrum (BZ) Neuss
Humboldtstraße 2, 41468 Neuss
Bushaltestelle Humboldtstraße
Seminarbüro Tel 02131 175-6612

Veranstaltungsleitung

Andreas Reichardt
Tel 02592 68-2223
E-Mail andreas.reichardt@polizei.nrw.de

Fragen zur Anmeldung

LAFP NRW, Funktionspostfach
E-Mail sg22.2.lafp@polizei.nrw.de

Verfügbare Plätze

150

Teilnahmebeitrag

60,– EUR (inkl. Verpflegung)

Zielgruppen

Fachkräfte der öffentlichen und freien Jugendhilfe,
Polizei, Justiz und Schule

 

Vortrag 29.09.2021 – Aufwachsen in risikobehafteten Strukturen. Auswirkungen einer frühen Anhäufung von Umweltrisikofaktoren auf Gewalttätigkeit und Kriminalität im Erwachsenenalter

Dokumentation des Fachvortrags „Aufwachsen in risikobehafteten Strukturen. Auswirkungen einer frühen Anhäufung von Umweltrisikofaktoren auf Gewalttätigkeit und Kriminalität im Erwachsenenalter“

 

PowerPoint des Vortrags
Prof. Dr. med. Dr. med. vet. Hannelore Ehrenreich
VIOLENT AGGRESSION Köln-September2021-PDF 08.10.21

 

Zusätzliche Informationen

INSTITUTS-INFO Artikel September 2018

Mitjans, Seidel Begemann et al Violent Aggression Molecular Psychiatry 2018

Seidel & HE – Risikoakkumulation-Kriminalitaet Schweizer Zeitschrift für Psychiatrie & Neurologie 4-2018, 7-9

Stepniak et al Environment Lancet Psychiatry 2014 plus Supplement (1)

PRESSE GERMAN 03-18 Violent Aggression

 

Mentimeterabfrage 1

Mentimeterabfrage 2
Welcher Umweltrisikofaktor für gewalttätiges und kriminelles Verhalten bei jungen Menschen ist für Sie der relevanteste?

Link zu den Mentimeterergebnissen Ergebnisse Mentimeter Abfrage

 

Beitrag zum Thema Resilienz von Susanne Krämer (Teilnehmerin)


https://padlet.com/robine987/rllpd3jam1csl

 

Bilddokumentation


Prof. Dr. med. Dr. med. vet. Hannelore Ehrenreich


Orga-Team Dimitria Bouzikou (Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) NRW)  und
Kai Sager


Moderation Kai Sager Landschaftsverband Rheinland (LVR)

Technischer Support für die Onlineteilnehmendenvon Rike Bartmann (Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW) und Matthias Felling (AJS)


An der Anmeldung Evelyn Schuster, Annabel Krome (Landespräventionsstelle
gegen Gewalt und Cybergewalt an Schulen in NRW) und Andreas Reichardt (Landesamt für Ausbildung,
Fortbildung und Personalangelegenheiten
der Polizei Nordrhein-Westfalen)

 

AUSSCHREIBUNGSTEXT

Das Leben in der Großstadt, körperlicher oder sexueller Missbrauch, Cannabiskonsum oder problematischer Alkoholgebrauch während der Jugend erhöhen das Risiko junger Menschen, sich als Erwachsene gewalttätig zu verhalten. Ebenso können Migrationserfahrungen diesbezüglich einen Risikofaktor darstellen. Dies ist das Ergebnis einer von Hannelore Ehrenreich am Max Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen geleiteten Studie. Die Ergebnisse liefern überdies erste wissenschaftlich fundierte Hinweise darauf, dass extreme soziale Bedingungen sogar die Genaktivität einer Person verändern können.
In der anschließenden Diskussionsrunde stehen Transfermöglichkeiten und Präventionsansätze im Fokus.

 

ZUSATZINFOS ZUR VERANSTALTUNG

Am 10. März 2020 richtete der LAK NRW die Fachtagung „Aufwachsen in risikobehafteten Strukturen“ in Köln aus. Der Hauptvortrag von
Prof. Dr. Ehrenreich musste krankheitsbedingt abgesagt werden. Der LAK NRW bietet daher diesen Nachholtermin an.

 

DATUM/ZEIT

29.09.2021 / 9:30-13:15 Uhr

 

INFORMATIONEN ZUR REDNERIN

Prof. Dr. med. Dr. med. vet. Hannelore Ehrenreich, Professorin für Neurologie und Psychiatrie, Honorarprofessorin für Psychologie und Biologie, Klinische Neurowissenschaften, Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin

 

ANMELDESCHLUSS

03.09.2021

 

ANMELDUNG

Zur Veranstaltungsseite im Online-Veranstaltungskatalog gelangen Sie hier oder über www.jugend.lvr.de › Fortbildungen › Onlinekatalog › Fachübergreifende Veranstaltungen › 29.09.2021

 

Veranstaltungsflyer

 

„Aufwachsen in risikobehafteten Strukturen. Erkennen – Verstehen – Gemeinsam Handeln“, Fachtag am 10.03.20 in Köln

Dokumentation

Eine Veranstaltung des Landesarbeitskreises Jugendhilfe, Polizei und Schule NRW

im Horion-Haus
Landschaftsverband Rheinland
Hermann-Pünder-Straße 1
50679 Köln

Flyer zur Veranstaltung „Aufwachsen in risikobehafteten Strukturen“

 

Begrüßung und Einführung

Lorenz Bahr

Dezernent Kinder, Jugend und Familie des Landschaftsverbandes Rheinland

 

Yvonne Gebauer
Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Vortrag: Auswirkungen einer frühen Anhäufung von Umweltrisikofaktoren auf Gewalttätigkeit und Kriminalität im Erwachsenenalter
Vortrag: Prävention als Antwort auf aktuelle Herausforderungen im Bereich Schule

Martin Oppermann
Ministerium für Schule und Bildung des NRW


Aktionsplan MSB

Vortrag: Risiken und Gefahren für Kinder und Jugendliche im Internet

Sebastian Fitting
eco – Verband der Internetwirtschaft e. V., Beschwerdestelle


LAK Fachtagung – Vortrag eco Verband

Mentimeter Abfrage im Publikum

Markt der Möglichkeiten und weitere Impressionen

 

Foren  zum Thema

Forum 1 - Strukturelle und psychische Faktoren der Anfälligkeit für Salafismus als Herausforderung für die Präventionsarbeit

Nina Laube
Landesstelle Schulpsychologie und Schulpsychologisches Krisenmanagement (LaSP)

Wegweiser Mönchengladbach- Polizeipräsidium Mönchengladbach, Polizeilicher Staatsschutz

NRW_PowerPoint_PPMG_2018_Viersen
WW Fachtagung 10. März
LAK Tagung Workshop Salafismus

Forum 2 - Rechte Szene im Stadtbezirk – Darstellung der Auswirkungen des lokalen Phänomens Rechtsextremismus auf die Ressorts Schule, Jugendhilfe und Polizei vor Ort und Möglichkeiten des Zusammenwirkens am Beispiel Dortmund

Michael Wetekam
Schulpsychologie und Schulpsychologisches Krisenmanagement (LaSP)
Kreispolizeibehörde Dortmund, Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz

Forum 3 - Aufwachsen in Armut und die Folgen für Kinder und Jugendliche

Alexander Mavroudis
Koordinierungsstelle Kinderarmut im Landesjugendamt Rheinland

Sebastian Graute, Esther Michgehl, Kolping Bildungswerk Diözesanverband Münster GmbH

Haus des Jugendrechts, Polizei Köln

10.03.2020_LVR-Input Kinder- und Jugendarmut_A. Mavroudis

Haus des Jugendrechts PPP

Forum 4 - Sexualisierte Gewalt zum Nachteil von Mädchen und Jungen – eine Herausforderung für Jugendhilfe, Schule und Polizei

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis, Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz

Ruth Fischer
Landesstelle Schulpsychologie und Schulpsychologisches Krisenmanagement (LaSP)

Brigitte Watermeier
Jugendamtsleitung, Kreisjugendamt Borken


Frau Watermeier und Ruth Fischer

 

Ergebnisse der Fallbesprechung
Siehe PowerPoint Präsentation

20200310_Präsentation-LAK-1

PPP Kreisjugendamt Borken

KiSch_Broschuere_Kinderschutz_an_weiterfuehrenden_Schulen

Zusammenarbeit bei der Verhütung und Bekämpfung der Jugendkriminalität
Gemeinsamer Runderlass des Ministeriums des Innern, des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, des Ministeriums für Schule und Bildung und des Ministeriums der Justiz
vom 19. November 2019

Forum 5 - Risiken und Gefahren für Kinder und Jugendliche im Internet – Möglichkeiten und Angebote der interdisziplinären Prävention

Landeskriminalamt NRW

Robert Sabelberg
Landespräventionsstelle gegen Gewalt und Cybergewalt an Schulen NRW

Saskia Lanser
Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e. V.

FT LAK_Forum 5

Abschluss / Gemeinsamer Ausklang

Mentimeter Abfragen im Publikum

 

 

Moderation: Thomas Decken

Fotos: Jan Kirchner, LAFP NRW