Menü
Ein Netz aus Ringen und Fäden

Vom Nebeneinander zum Miteinander

Impulse für Jugendhilfe, Polizei und Schule

Der Landesarbeitskreis Jugendhilfe, Polizei, Schule (LAK NRW) wurde 1984 auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) Landesstelle NRW und des Landeskriminalamtes NRW gegründet. Er soll den fachlichen Austausch der am Entwicklungsprozess junger Menschen beteiligten und landesweit tätigen Aufgabenträger gewährleisten und eine gemeinsame Ausrichtung ihrer Präventionsarbeit ermöglichen. Hauptanliegen des LAK NRW ist es, auf lokaler Ebene die Vernetzung von Jugendhilfe, Polizei und Schule zu fördern und deren Präventionsarbeit zu unterstützen.


Leitbild

Gemeinsamer Auftrag aller beteiligten gesellschaftlichen und staatlichen Institutionen des LAK NRW ist es, die Entwicklung junger Menschen zu unterstützen, sie vor Gefahren zu schützen und schädlichen Einflüssen entgegenzuwirken. Eine abgestimmte gute Zusammenarbeit ist geeignet, frühzeitig Probleme zu erkennen und angemessene Präventionsmaßnahmen zu treffen, die von allen gemeinsam getragen werden und einander ergänzen. Der Grad der Vernetzung und Kooperation ist ein Qualitätsmerkmal für die Präventionsarbeit von Jugendhilfe, Polizei und Schule.

Rechtsgrundlagen

Aufgaben und Zuständigkeiten der einzelnen Institutionen sowie verbindliche Kooperationsvorgaben ergeben sich aus dem gemeinsamen Runderlass vom 22.08.2014 zur Zusammenarbeit bei der Verhütung und Bekämpfung der Jugendkriminalität und dem Schulgesetz NRW.

Aufgaben und Ziele

Neben dem regelmäßigen Erfahrungs- und Informationsaustausch seiner Mitglieder obliegt dem LAK NRW insbesondere die fachliche Unterstützung örtlicher Verantwortungsträger, u. a. durch:

  • Information über bestehende Kinder- und Jugendgefährdungen
  • Durchführung landesweiter Fortbildungsveranstaltungen zu Themen wie z. B. Gewalt, sexueller Missbrauch, Sucht, Datenaustausch
  • Darstellung möglicher Präventionsansätze, Konzepte und Methoden
  • Bekanntgabe bewährter Maßnahmen und Projekte („best-practice“)
  • Erstellung anlassbezogener Stellungnahmen und Publikationen
  • Entwicklung von Kooperationsleitlinien

Zielgruppen

  • Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe freier und öffentlicher Träger
  • Polizeibeamtinnen und -beamte, die in den Bereichen Kriminalprävention, Jugendschutz und Opferschutz tätig sind
  • Pädagoginnen und Pädagogen in Schulen
  • Ehrenamtlich Tätige
  • Kommunale präventiv tätige Gremien, Netzwerke, Arbeitskreise

Ausblick

Die langjährige kontinuierliche Arbeit des LAK NRW hat dazu beigetragen, dass die Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendhilfe, Polizei und Schulen in den Kommunen des Landes Nordrhein-Westfalen optimiert und fest verankert ist. Auch zukünftig wird der LAK NRW die (themenbezogene) Weiterentwicklung von Kooperation und Vernetzung unterstützen und begleiten, z. B. durch gemeinsame Projekte oder Konzeptentwicklung.