Menü

FACHTAGUNG

Was heißt hier Respekt?!
Eine interdisziplinäre Annäherung

15.03.2018, 9:30 bis 16:15 Uhr
im LWL-Landeshaus,
Freiherr-vom-Stein-Platz 1, 48147 Münster

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

jeder Mensch wünscht sich Respekt. In unserem Wertesystem, im täglichen Miteinander, in Politik, Wirtschaft und Bildung wird Respekt hoch eingeordnet. Jede/r scheint etwas anders darunter zu verstehen, Missverständnisse sind vorprogrammiert. Die unterschiedlichen Auffassungen von Respekt reichen von Höflichkeit oder Ehrfurcht bis Toleranz, Akzeptanz und Wertschätzung. Aber was bedeutet eigentlich Respekt? Das Wort Respekt stammt aus dem Lateinischen und bedeutet, einen Menschen zu sehen, wahrzunehmen, seinen Bedürfnissen gemäß zu behandeln, ihm Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Anerkennung zu schenken. Das Nomen respectus heißt Rücksicht, Zurückblicken, Berücksichtigung. Respekt ist keine Eigenschaft, die wir haben und beliebig einsetzen können, wenn wir sie brauchen. Respekt entsteht, wenn Menschen in Kontakt kommen, und ist besonders gefordert, wenn Menschen gegensätzliche Bedürfnisse haben. Respekt stellt also irgendwie einen Grundwert dar, um unser Miteinander zu sichern. Und es bedarf gleichzeitig eines Lernprozesses, um anderen Respekt zu zollen. Kinder und Jugendliche haben ein sehr gutes Gespür dafür, ob jemand sie sieht, wahrnimmt und für wertvoll erachtet. Auf Respektlosigkeit reagieren sie zu Recht sehr empfindlich. Werden sie respektvoll behandelt, wächst ihre Bereitschaft, sich auf Beziehungs- und Lernangebote einzulassen, sich gesellschaftlich zugehörig zu fühlen. Wer sich als einen wertvollen Teil eines Systems erfährt, für denjenigen wiederum steigt die Motivation, sich politisch zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen.
Die interdisziplinäre Tagung bietet die Möglichkeit, sich aus unterschiedlichen Perspektiven dem komplexen Thema Respekt zu nähern. Soziologische, pädagogische und ethnologische Sichtweisen mit Bezug zur Praxis werden dargestellt und Praxisprojekte werden vorgestellt. Darüber hinaus wird eine Hip-Hop-Gruppe das Thema Respekt auf ihre Weise künstlerisch interpretieren. Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung nach Münster ein und freuen uns mit Ihnen auf interessante Beiträge und einen lebendigen, respektvollen Austausch.

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Müllers

Die Veranstaltung wird in diesem Jahr vom LWL-Landesjugendamt Westfalen
Für den Landesarbeitskreis Jugendhilfe, Polizei, Schule

 

Tagungsablauf

09.30 h Anreise/Stehkaffee

10.00 h Begrüßung und Einführung
MATTHIAS LEHMKUHL, LWL-Landesjugendamt Westfalen, Referatsleiter Erzieherische Hilfen

10.15 h Respekt in Polizei-Bürger-Interaktionen – Eine soziologische Perspektive
DR. DANIELA HUNOLD, Deutsche Hochschule der Polizei, Münster

Austausch

11.15 h Kurze Pause

11.30 h Versorgt oder gefördert? – Respekt als Erfolgsfaktor in der Arbeit mit Menschen
IBRAHIM ISMAIL, Paidaia e.V., Bochum

Austausch

Video: All That We Share

12.30 h Mittagspause

13.30 h Hip-Hop: Eck&Sey feat. J.A.M.
GANDHI CHAHINE, Sons of Gastarbeita/ SOG-Records

13.45 h Respekt aus ethnologischer und interkultureller Sicht – Vorstellungen von Respekt in anderen Kulturen und Ländern
CHRISTIAN VAN DEN KERCKHOFF, Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen BIM e.V.

Austausch

Video: Look beyond borders

14.45 h Pause für Begegnung und Austausch bei Kaffee und Kuchen

15.15 h Respekt-Büro Dortmund
WOLFGANG WOSZMANN

15.45 h RespectResearchGroup
CATHARINA VOGT

16.15 h Fazit und Abschluss der Tagung

Moderation: THOMAS DECKEN

Tagungsleitung: JUTTA MÖLLERS, LWL-Landesjugendamt Westfalen

 

Anmeldeformular/Programmflyer als pdf-Datei

 


 

Tagungsort:
LWL-Landeshaus
Freiherr-vom-Stein-Platz 1
48147 Münster

Anmeldung/ Anmeldeschluss:
Bis zum 12.01.2018
Eine Teilnahmebestätigung erhalten Sie nach dem Anmeldeschluss.

TN-Zahl:
180 Personen

Fragen zur Organisation:
Sandra Meier 0251/591 4580

Fragen zu Inhalten:
Jutta Möllers 0251/591 4561

Kosten:
59,00 € incl. Verpflegung